Integrierte Produktpolitik

Integrierte Produktpolitik

Fonderie Palmieri Spa beschäftigt sich seit 1968 mit der Herstellung von Gussteilen. Das Unternehmen ist sich seit jeher bewusst, dass Zielsetzung und Verwirklichung eines wettbewerbsfähigen Modells, das auf höchster Qualität und Effizienz basiert, Elemente von vorrangiger Bedeutung sind.

Aus diesem Grund hat die Gießerei ein integriertes Managementsystem gemäß der Normen DIN EN ISO 9001:2015, DIN EN ISO 14001:2015 und ISO 45001:2018 geplant und umgesetzt. Damit wird sichergestellt, dass die Produktion stets den Kundenanforderungen und den geltenden gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Ein besonderes Augenmerk richtet Fonderie Palmieri auf die branchenüblichen Referenzstandards für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.

Das Unternehmen verpflichtet sich, stets die folgenden Grundsätze zu erfüllen:

EINHALTUNG DER GESETZLICHEN ANFORDERUNGEN

Beachtung der gesetzlichen Auflagen und kontinuierliche Optimierung durch Sensibilisierung und Einbeziehung sämtlicher Mitarbeiter, die im Auftrag der Gesellschaft arbeiten. Dies erfolgt stets in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen in Sachen Produkt-, Umwelt- und Gesundheitsanforderungen sowie unter Beachtung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes der Arbeitsumgebungen, im Bestreben nach einer ständigen Verbesserung in einem integrierten Managementsystem.

NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Nachhaltige Entwicklung und Einschränkung der mit der Gießerei verbundenen Umweltauswirkungen; die Verpflichtung, natürliche Ressourcen zu erhalten und negative Umweltauswirkungen und damit verbundene Risiken soweit möglich auszuschließen; Berücksichtigung der lokalen Ökobilanz und Einsatz von Best-Practice-Lösungen.

KUNDENEINBINDUNG

Zufriedenstellung der Kunden und Stakeholder durch deren direkte Einbeziehung in die Planungs- und Entwicklungsphase der Gussteile; kontinuierliche Weiterbildung des Personals und Einsatz von modernsten Materialien und Technologien; Sensibilisierung der Zulieferer und Weiterempfehlen der korrekten Arbeitsweise; dauerhafte Zusammenarbeit mit Kontrollorganen und Bevölkerung.

SCHULUNG UND VERANTWORTUNG DER MITARBEITER

Ausbildung, Information, Training und Sensibilisierung der Mitarbeiter aufgrund ständiger Analyse des Schulungsbedarfs der Ressourcen, die für Fonderie Palmieri Spa tätig sind. Ziel ist die Erfüllung der gesetzlichen Standards in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und Umwelt sowie das Bewusstsein für einen sichereren und nachhaltigen Betrieb bei den Mitarbeitern zu fördern.

BRAUCHT ANALYSE

Kontinuierliche Bedarfsanalyse, auch in Bezug auf Produktionskompetenz (Vertiefung der spezifischen Kenntnisse von Metallurgie, Produkten, Arbeitstechniken, Überwachungsverfahren, Betriebsmittel usw.). Dazu wird eine Struktur (Organigramm) festgelegt, das zur Kontrolle der Leistungsfähigkeit des Integrierten Managementsystems und der Gewährleistung seiner kontinuierlichen Verbesserung dient.

AUFBAU VON PARTNERSCHAFTSBEZIEHUNGEN

Zusammenarbeit mit den beteiligten Interessengruppen durch Schulung, Sensibilisierung und Schaffung von Partnerschaften mit den Zulieferern, um Lösungen zur Verbesserung von Umweltleistung, Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu ermitteln.

DESIGN VON SICHEREN UND UMWELTVERTRÄGLICHEN PROZESSEN

Planung und Entwicklung von sicheren und nachhaltigen Prozessen durch Analyse der wesentlichen Umweltaspekte, Betriebsrisiken, Konformitätsanforderungen aller einschlägigen Bestimmungen, der Verhütung von Umweltbelastung, Unfällen und Berufskrankheiten durch Optimierung der Produktionsprozesse; die Erwägung jeder relevanten Änderung bestehender Vorgänge, sowohl in Bezug auf die Produktion als auch auf strukturelle Aspekte.

ARBEITSPOLITIK

Zielorientierte Arbeitspolitik und ihre kontinuierliche Überprüfung, um eine erfolgreiche Umsetzung zu gewährleisten. Die Unternehmensführung verpflichtet sich daher, die oben beschriebenen Ziele mit den folgenden Mitteln zu erreichen:

  • Einsatz geeigneter Ressourcen und Ausrüstungen;
  • Einstufung der Risiken und Umweltaspekte;
  • Verhütung von Berufskrankheiten, Unfällen und Umweltbelastung
  • Kontinuierliche Weiterbildung der internen Mitarbeiter;
  • Systematische Überwachung der Kundenanforderungen und Überprüfung der Kundenzufriedenheit;
  • Bereitstellung der IMS-Dokumentation in allen Arbeitsumgebungen, damit sie allen Beschäftigten zugänglich ist;
  • kontinuierliche Überwachung des Systems durch interne Audits, die von spezifisch geschulten Mitarbeitern durchgeführt werden;
  • Regelmäßige Überprüfung des IMS durch die Geschäftsführung im Hinblick auf die in der Unternehmenspolitik festgelegten Ziele.

Calenzano, 26.10.2018